Back to Top

24 winterwundertage24. Dezember 2018 - Winterwundertage Karin Swan

Alex Hyde, eine junge, höchst erfolgreiche Unternehmensberaterin aus London, nimmt wenige Wochen vor Heiligabend einen lukrativen Auftrag an: Sie soll »Kentallen«, einer familiengeführten Whisky-Destillerie, wieder zum Erfolg verhelfen. Kaum hat sie die abgelegene schottische Insel Islay betreten, begegnet sie Lochlan, Erbe der Dynastie. Attraktiv, charismatisch und unberechenbar – noch nie hat es Alex mit einem Auftraggeber wie ihm zu tun gehabt. Im Laufe der Zusammenarbeit kommen sie sich immer näher, die Grenzen zwischen Privatem und Beruflichem verschwimmen zusehends. Und Alex bemerkt zu spät, dass ihr, zum ersten Mal überhaupt, die Kontrolle entgleitet ...

Eine herrliche Liebesgeschichte - einfach ein Buch fürs Herz von der erfolreichen Autorin Karin Swan.

Wettbewerbsfrage: In welchen Verlag ist dieses Buch erschienen

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

 

21 buergenstock21. Dezember 2018
Bürgenstock von Silvia Götschi

Privatdetektiv Max von Wirth ermittelt rund um den Bürgenstock.
Der ehemalige Anwalt Max von Wirth erhält seinen ersten Fall als Privatdetektiv: Ein erfolgreicher Jurist hat Selbstmord begangen. So sieht es die Polizei. Doch die Eltern des Toten glauben nicht an diese Theorie. Ihr Sohn war glücklich verheiratet und Vater zweier Kinder. Von Wirth begibt sich auf eine Spur, die ihn auf den Bürgenstock und ins Haus 'Papillon' führt.
Was harmlos beginnt, entwickelt sich bald zu einer mörderischen Jagd nach der Wahrheit.
Silvia Götschi ist eine "Vielschreiberin" und so ist es bereits der zweite Krimi, der in diesem Jahr von ihr erscheint.
 
Und natürlich spannend wie immer ...
 
Silvia Götschi, geboren 1958 in Stans, lebte und arbeitete viele Jahre im Kanton Schwyz. Von Jugend an widmet sie sich dem literarischen Schaffen und der Psychologie. Seit 1998 ist sie freischaffende Schriftstellerin und Mitarbeiterin in einer Werbeagentur. Sie hat drei Söhne und zwei Töchter und lebt mit ihrem Mann in der Nähe von Luzern.
 

Wettbewerbsfrage: Wie alt ist Silvia Götschi?

Beantworten  Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

 

19 annaAnna will leben - Allen Widerständen zum Trotz

Eine eindrückliche Geschichte eines jungen Mädchens, autobiografisch erzählt von Anja Schär

Anna wird 1954 im Kanton Zürich geboren und wächst mit ihren Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Bereits als kleines Kind ist sie schutzlos den Launen von Mutter und Vater ausgeliefert. Sie vermisst Wärme und Geborgenheit. Als eine Hüfterkrankung bei Anna starke Schmerzen auslöst, glauben ihre Eltern, ihr gebrechliches Verhalten sei gespielt, um sich vor der Arbeit zu drücken. Allen Widerständen zum Trotz findet Anna einen Weg durch ihre schwierige Kindheit.
Wer sich für das Wohl der Kinder einsetzt, sollte dieses Buch lesen. Kinderlobby Schweiz

Wettbewerbsfrage: Wann wurde Anna geboren?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

18 tatortEin Mord, ein Raub und keine Ahnung - Mattekrimi

Was hat ein Toter in der Aare mit zwei Einbrüchen zu tun? Oder ist alles ganz anders und der Weihnachtsbaum brannte wegen falscher Süssigkeiten? Wer löst die verzwickten Fälle? Die beiden Polizeiteams oder die Detektive aus der Matte, wo jeder jeden kennt?

Warum ein Buch als Schreibprojekt?

In der Schule lernen Kinder nach formalen Regeln zu schreiben. Nicht wenigen bereitet dies keinen rechten Spass. Kreatives Schreiben fördert die Fantasie und die Freude, das Gelernte anzuwenden. Und wenn in gruppendynamischer Gemeinschaftsarbeit daraus dann sogar noch ein gedrucktes Buch entsteht, das man in Händen halten und verkaufen kann, dann ist der Sinn des Schreibens wortwörtlich fassbar!

ISBN 978-3-906860-15-2, 140 Seiten. erschienen im Juni 2018

Das Buch kann zum Preis von 20.00 bestellt werden - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wettbewerbsfrage: Wann erschien dieses Buch?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

17 matte geschichten17. Dezember 2018

Geschichten aus der Matte von Hans Markus Tschirren

Geschichten aus der Matte: Hans Markus Tschirren erzählt kleine Anektoden von Menschen, die früher hier zur Schule gegangen sind. Hier unten gelebt haben und teilweise noch hier leben. Erinnerungen und Erzählungen von früher.

Vier Wirtshäuser, drei Bäckereien, zwei Metzger und einen Schmied gab es in der Mitte des letzten Jahrhunderts in der Matte. In diesem einzigartigen Stadtteil der Stadt Bern lebten die Mätteler ihr eigenes Leben: Die Matte war ein Dorf in der Stadt – geprägt von der Aare, oftmals vom Kampf gegen die Armut und doch ein Ort mit einem grossen Zusammenhalt. Alte Mattebewohner erinnern sich in kurzen Alltagsgeschichten an diese Zeit und erzählen von ihren ersten Zigaretten, Streichen mit Schwarzpulver und Mutproben mit den «Gröpple», den kleinen Fischen aus dem Mattebach. Fotos aus jener Zeit und Impressionen von heute bebildern diese reizvollen Geschichten. Sie sind kurzweilig, amüsant und werden bei vielen Lesern Erinnerungen an die eigene Kindheit wecken

Ich finde, dass dieses Buch einen kleinen Einblick in das Leben der alten Mätteler gibt und sicher auch für den einen oder andern von Interesse sein könnte.

Wettbewerbsfrage: In welchem Verlag ist dieses Buch erschienen?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

16 arosa16. Dezember 2018

Arosa - Blanca Imboden

Die Schriftstellerin Liz Lenzlinger hatte mit ihrem Buch »Paris« einen in siebzehn Sprachen übersetzten internationalen Bestseller gelandet. Die Geschichte hinter dem Roman hat sie tatsächlich erlebt – eine ekstatische, inzwischen aber leider längst vergangene Liebe in Paris. Seit ihrem Erfolg schreibt sie zwar noch Kurzgeschichten und Kolumnen, aber für ein weiteres Buch fehlt ihr die zündende Idee, und so befürchtet sie, dass sie als literarisches One-Hit-Wonder in die Geschichte eingehen wird. Mit der Zeit weitet sich ihre Krise zu einer veritablen Schreibblockade aus. In ihrer Verzweiflung erreicht sie die Mail eines Singleportals, in das sie von ihrer Freundin eingeschrieben wurde. Man habe, steht da, ihren Traummann gefunden. Er stimme zu 99-Prozent mit ihrem Profil überein, was – sie könne jubeln! – einem Lotto-Sechser gleichkomme. Liz interessiert aber nur eines: Kann dieser Mister 99-Prozent endlich den ersehnten Schreibrausch auslösen? Das wird sich schnell zeigen, denn die Sterne stehen auch sonst wieder besser – Liz erhält von einem Hotel in Arosa ein Literaturstipendium. Kaum in der Bergwelt angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Eine Jass-Wandergruppe rund um Monika Fasnacht sorgt für ordentlich viel Trubel. Das Zimmermädchen Maria verliert beinah seinen Job. Ein entführtes Eichhörnchen löst die »Operation Dämon« aus. Und ein Drohnen-Besitzer lässt sich auf ein Bärenabenteuer ein. Und dann taucht auch noch ein Mann auf, den Liz hier nie erwartet hätte.

Blanca Imboden, geb. 1962, war professionelle Sängerin, dann Sekretärin und redaktionelle Mitarbeiterin bei der »Neuen Schwyzer Zeitung«. Als das Blatt wegrationalisiert wurde, arbeitete sie als Seilbahnführerin auf dem Stoos. Daneben widmete sie sich – wie seit ihrer Schulzeit immer wieder – ihrer größten Leidenschaft, dem Schreiben. Heute ist sie vollberuflich Schriftstellerin. Nebenbei führt sie Touristengruppen durch das Victorinox-Museum in Brunnen und ist Kolumnistin bei der »Ostschweiz am Sonntag«. Für den Wörterseh schrieb sie »Wandern ist doof«, »Drei Frauen im Schnee«, »Anna & Otto«, »Matterhörner« und »Schwingfest« sowie, zusammen mit Frank Baumann, die Jugendbuchreihe »Schule ist doof«. Alle ihre Bücher standen wochenlang auf der Bestsellerliste. Blanca Imboden lebt dort, wo sie geboren wurde, in Ibach SZ.

Wettbewerbsfrage: Wie heisst die Schriftstellerin in ihrem Buch?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

Herzlichen Glückwunsch, liebe Blanca, zu deinem Geburtstag und alles Gute - Herzlich Rosmarie

 

15 weisen bern15. Dezember 2018

Die sieben Weisen von Bern von Paul Lascaux

Eine Frau namens "Venus" wird tot im Berner Rosengarten aufgefunden. Kurz darauf wird ein Mann, der sich "Saturn" nannte, von der Polizei erschossen. "Venus" und "Saturn" - ist in Bern astrologische Magie im Spiel? Die Staatsanwaltschaft erkennt die Außergewöhnlichkeit der Fälle und bittet die Detektei Müller & Himmel um ihre Mitarbeit. Diese findet Spuren, die bis ins 18. Jahrhundert führen, als Casanova in Bern weilte. Doch was hat der größte Verführer der Menschheit mit den Verbrechen von heute zu tun?

Paul Lascaux allias Paul Ott wurde am 16. 5. 1955 in Romanshorn geboren, er wuchs in Goldach am Bodensee und in St. Gallen auf. Seit 1974 lebt er in Bern. An der Kantonsschule St. Gallen absolvierte er die Matura Typus B, an der Universität Bern studierte er Germanistik und Kunstgeschichte, schloss mit dem Lizentiat und einem Gymnasiallehrerdiplom ab.

Wettbewerbsfrage: Wie ist der richtige Name von Paul Lascaux?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

06 morgenkaffeeMorgenkaffee - Kurz- und Knappgeschichten von Hans Schelling

Im November 2017 ist sein viertes Buch mit Kurz- und Knappgeschichten im Verlag Einfach Lesen  erschienen.

Seine alltäglichen Beobach­tungen verarbeitet er in seinen Geschichten. Manch­mal heiter, manchmal ernst - und immer mit einem Augenzwinkern. Einfach Lesen! Hans Schelling beschäftigt sich in seinen Geschichten immer wieder mit Abschied und auch mit dem Tod. Mit der Endlichkeit.

Hans Schelling ist in St Gallen geboren und dort aufgewachsen. Medizinstudium an den Universitäten Bern und Basel. Bis 2010 hatte er eine eigene Praxis für Allgemeinmedizin in Gümligen bei Bern. Nun führt er eine Praxis für Gesprächs - und Neuraltherapie in der Berner Altstadt. Seit seinem Studium schreibt er Kurzgeschichten und Gedichte.

2012 veröffentlichte Hans Schelling bei BoD seinen ersten Kurzroman "LUPINENMEHHL, ein launiger Minithriller aus dem Appenzell".

2014 erschien sein Entwicklungsroman  "IM ROSENPARK", ein Roman über Mode, Liebe, Intrigen, Leben und Tod, im Frühling

2016 dann sein drittes Buch "ICH WEISS NICHT OB ICH TRÄUME", eine philosophische, humorvolle aber auch sehr nachdenkliche Geschichte. Beide Bücher erschienen im Berner Verlag "Einfach Lesen".

Wettbewerbsfrage Was hat Hans Schelling für ein Studium abgeschlossen?

Beantworten  Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

 

12 mondschwester12. Dezember 2018

Die Mondschwester von Lucinda Riley

Tiggy d’Aplièse hat sich schon als Kind mit Hingabe um kranke Tiere gekümmert. Auch jetzt, als junge Zoologin, ist die Beschäftigung mit Tieren ihre Erfüllung. Als sie das Angebot erhält, auf einem weitläufigen Anwesen in den schottischen Highlands Wildkatzen zu betreuen, zögert sie nicht lange. Dort trifft sie auf Chilly, einen weisen, alten Zigeuner aus Andalusien. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, denn er hilft Tiggy, die ein Adoptivkind ist, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Sie reist nach Granada, wo sie dem ebenso glamourösen wie dramatischen Lebensweg ihrer Großmutter Lucia folgt, der berühmtesten Flamenco-Tänzerin ihrer Zeit. Und Tiggy versteht endlich, welch großes Geschenk ihr zur Stunde ihrer Geburt zuteil wurde ...

Wettbewerbsfrage: Welches Buch in der Serie der "Sieben Schwestern ist die Mondschwester?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

11 launen der zeit11. Dezember 2018 - Launen der Zeit von Anne Taylor

Die Schlüsselmomente ihres Lebens kann Willa an einer Hand abzählen: 1967 kehrt sie nach der Schule zurück, und ihre launische Mutter hat ohne ein Wort des Abschiedes die Familie vorübergehend verlassen. Als sie 1977 einen Heiratsantrag bekommt, wird sie vor die Wahl gestellt, ihr Studium fallenzulassen. Und 1997 ist sie bereits eine junge Witwe und versucht, ihr Leben wieder in den Griff zu kriegen. 2017 erfährt Willa, dass die Exfreundin ihres Sohnes angeschossen wurde, und setzt sich umgehend in den Flieger nach Baltimore. Die impulsive, scheinbar unwesentliche Entscheidung, für diese Frau, die sie persönlich noch nie getroffen hat, und ihre elfjährige Tochter zu sorgen, führt Willa in unbekanntes Territorium umringt von einer bunten Schar Nachbarn und in tägliche Rituale verwickelt, hat sie endlich mal wieder das Gefühl, gebraucht zu werden.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, wenn ich auch gerne ab und zu mehr Überraschungsmomente gehabt hätte. Und andererseits zeigt die Autorin akribisch auf, was es heisst hilfsbereit zu sein und gebraucht zu werden. Willa schafft es ihren eigenen Weg zu finden, auch wenn sie die Komfortzone verlassen muss.

gebundene Ausgabe Launen der Zeit von Anne Taylor
ISBN 978-3-0369-5775-3 CHF 28.00

Wettbewerbsfrage: Wann ist dieses Buch erschienen?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

10 tatort bern10. Dezember, Tatort-Bern von Marc Frick

Tatort Bern, Geschichten aus dem Alltag eines Polizisten

In seinem zweiten Buch beschreibt Marc Frick seinen Alltag als Polizist. Wir lernen einige Polizeikollegen kennen, unter anderem den Zürcher Gere, ein Original, mit dem er fotografiert wird. Mit Roger wird der Autor beinahe zum Ornithologen und mit Ruedi zu einem geduldigen Zuhörer.

Der Autor, 1975 geboren, beschäftigt sich aber auch mit ernsten Themen und beleuchtet dabei das Berufsbild des Polizisten aus einer kritischen Perspektive.
Die nicht alltäglichen Geschichten im Polizeialltag wurden mit Humor, etwas Ironie und einer Prise Sarkasmus geschrieben.
Nein, es ist kein Krimi, auch wenn sich einige der Geschichten wie ein Krimi lesen.

ISBN 978-3-906860-21-3, 216 Seiten CHF 29.00 das Buch ist lieferbar

Wettbewerbsfrage: In welchem Jahr wurde Marc Frick geboren?

Beantworten Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

09 regenzeit09. Dezember 2018

Regenzeit Begegnungen in Südostasien -
von Beatrice Feldbauer

Ihr Medium ist der Online-Blog. So entstand dieses Buch aus einem Blog, geschrieben während eines dreimonatigen Timeouts in Südostasien.
Am Anfang der Reise stand die Idee, den Mekong zu sehen. Dies führte zu einer Reise durch fünf Länder, durch die der Mekong fliesst. Spontan und allein unterwegs zu sein, war die Herausforderung. Das Wichtigste beim Reisen sind ihr Begegnungen mit Menschen und die schönste Überraschung war die Freundlichkeit der Menschen und ihre Bereitschaft zur Versöhnung. Versöhnung mit der Geschichte ihres Landes und dem damit verbundenen eigenen Schicksal.
Reisen Sie mit, durch faszinierende Landschaften, bei schwülheissen Temperaturen und manchmal im Regen.

Beatrice Feldbauer, geboren 1954, arbeitet als selbständige IT-Beraterin und lebt in Malters, Kanton Luzern.
In ihrer Freizeit reist, liest und schreibt sie gern.

Wettbewerbsfrage:Wie lange reiste sie durch Südostasien?

Beantworten  Sie die Wettbewebsfrage auf dem Teilnahmeformular unter "Mitmachen"

Unterkategorien

Seite 1 von 2