ohiocover jpg 1Nach Ohio von Benedikt Meyer

1891 wandert die erst 19-jährige Stephanie Cordelier aus der Region Basel in die USA aus. Aus ärmlichen Verhältnissen stammend – die Mutter ernährt als Wäscherin die Familie, der Vater ist Alkoholiker – erhofft sie sich in der Neuen Welt ein besseres Leben. In Ohio lernt sie in der aufstrebenden Kleinstadt Defiance den amerikanischen Alltag kennen. Sie wird Dienstmädchen bei einer Ärztefamilie, beginnt, sich heimisch zu fühlen, und ist stolz, ihrer Mutter regel-mässig Geld schicken zu können. Dann wendet sich das Schicksal gegen sie. Doch Stephanie hat gelernt zu kämpfen.

125 Jahre später beschliesst ihr in Bern lebender Urenkel, ihrer Geschichte nachzugehen. Mit einem Containerschiff reist er über den Atlantik und mit dem Fahrrad nach Ohio, um vor Ort herauszufinden, was Stephanie Cordelier wirklich erlebt hat.

Ich mag den Erzählstil von Ben und vorallem schätze ich sehr, wie er seine und die Geschichte von Stephanie in einem Buch zusammen bringt. Es ist ein Vergnügen, dieses Buch zu lesen. Und irgendwie möchte man noch mehr über Stephanie erfahren - und wer weiss ob Benedikt noch mehr über Stephanie erfahren wird. Es könnte ja sein, dass er als Historiker hier noch weiter foschen wird! Jedenfalls habe ich dieses Buch in einem zuge gelesen.

Zytglogge Verlag, Erscheinungsjahr 2019
219 Seiten bebildert, 978-3-7296-5006-0
CHF 32.00 im Buchladen Einfach Lesen und in Buchhandlungen erhältlich