Esther Murbach:, Swiss Going on Irish – Von Helvetien nach Hibernien

Eine Autorin entdeckt sich neu und findet eine neue Sprache

murbach estherEs begann im Sommer 2011 mit einer ganz normalen Ferienreise nach Irland. Einer Standard-Touri-Runde um die Smaragd-Insel in einem bequemen Bus. Niemand konnte damals ahnen, was die persönlichen Konsequenzen für mich sein würden, am wenigsten ich selbst. Vorher hatte ich mich als deutschsprachige Schweizer Autorin betrachtet, nun war ich mit dem hibernischen Virus infiziert. Er stellte mein Leben und Schreiben auf den Kopf.
2015 beschloss ich, an der irischen Westküste ein zweites Nest zu bauen, indem ich mir in Galway eine kleine Wohnung zulegte. Seither verbringe ich dort mehrmals im Jahr Zeit, nehme aktiv am kulturellen Leben teil, fühle mich menschlich und in der Literaturszene voll integriert.
Das vorliegende Buch „Swiss Going on Irish – Von Hevetien nach Hibernien“ ist ein Zeugnis meiner Wandlung und des Spagats, mit dem ich nun die Entfernung zwischen Helvetien und Hibernien überbrücke. Manchmal fühlt es sich an wie eine Überdehnung, aber eine, die ich aushalten kann, aushalten will. Zwei Welten, zwei Seelen, zwei Sprachen. Oder, wie meine irischen Freunde sagen: "You've got the best of two worlds."
Nun, vielleicht nicht immer das Beste, aber auf jeden Fall unglaubliche neue Erfahrungen im persönlichen als auch kreativen Bereich. Die Möglichkeit in zwei Ländern zu leben, in der Schweiz und Irland, in beiden in der Landessprache zu schreiben und zu publizieren, ist ein Privileg, das mein Leben bereichert und meinen kreativen Horizont erweitert hat.
Das Buch ist in drei Teile gegliedert: Artikel und Tatsachenberichte, Kurzgeschichten und Gedichte. Alle Texte sind im ersten Teil auf Englisch, im zweiten auf Deutsch enthalten und wurden von mir selbst verfasst und übersetzt. Die meisten entstanden erst auf Englisch.

Esther Murbach

IL-Verlag, Basel, 2017
ISBN 978-3-906240-56-5

www.esthermurbach.ch
www.il-verlag.com